Archivierung und Migration von Daten aus dem SAP Solution Manager

Zu Ende 2027 bzw. Ende 2030 bei erweiterter Wartung, ist der SAP Solution Manager von SAP abgekündigt. Unternehmen stehen jetzt vor der Aufgabe auf neue Lösungen wie z.B. SAP Cloud ALM zu wechseln und es stellt sich die zentrale Frage, wohin mit meinen Daten aus dem SAP Solution Manager? Zu diesem Thema sprechen wir mit unserer Expertin Mira Nikolova, Leiterin der ALM Beratung bei oxando.

mira-nikolova-sap-solman

Warum ist es für Unternehmen überhaupt wichtig, die Daten aus dem SAP Solution Manager zu archivieren bzw. zu migrieren?

Mira Nikolova: Im SAP Solution Manager haben sich über die Jahre wertvolle, unternehmensspezifische Daten gesammelt, die auch über 2030 hinaus relevant sind. Diese Daten zu archivieren oder in eine Folgelösung zu migrieren sollte deshalb das Ziel jedes Unternehmens sein.

 

Um welche Art von Daten handelt es sich dabei, kannst Du uns dazu Beispiele nennen?

Mira Nikolova: Im Bereich Lösungsdokumentation haben Unternehmen in den letzten Jahren viel investiert. Die Abbildung der Unternehmensprozesse E2E oder modular hat viel Einsatz und Zeit gekostet. Es geht also um große Datenmengen, die die Prozesse im Unternehmen beschreiben und dokumentieren. Besonders wertvoll und auch audit-relevant sind alle Daten aus den Anwendungsszenarien wie dem IT Service Management, dem Requirements Management, dem Change Management sowie aus dem Bereich Test Management.

 

Und was sind konkrete Anwendungsfälle, kannst Du uns dazu auch Beispiele nennen?

Mira Nikolova: Die Anwendungsfälle kann man grundsätzlich in drei große Bereiche aufteilen. Der erste Bereich ist der Wechsel der Lösung für den Service Desk,  d.h. vorhandene, offene Tickets und alle geschlossenen Tickets müssen in eine neue Lösung migriert werden. Die Daten der geschlossenen Tickets können den Service Desk Mitarbeiter als Basis zum Aufbau einer Wissensdatenbank dienen. Für eine schnelle Lösungsfindung kann sogar KI eingebaut werden.

Ein weiterer Anwendungsbereich ist die Archivierung der Daten zur Nutzung bei Audits.
Ein Export ist hierbei deutlich kostengünstiger als die Daten im SAP Solution Manager vorzuhalten.

Und zuletzt ist eine strukturelle Veränderung von Unternehmen, d.h. wenn sich Unternehmen aufsplitten, ein Anwendungsfall in dem Daten archiviert oder migriert werden müssen.

 

Wie kann oxando Unternehmen bei der Datenarchivierung und Datenmigration unterstützen?

Mira Nikolova: : Wir haben für Unternehmen die standardisierten Projektlösungen oxando Archiving und oxando Migration entwickelt. Beide Lösungen bieten die Möglichkeit, Daten selektiv und mit wenig Aufwand aus dem SAP Solution Manager zu exportieren. Damit stellen wir eine gleichbleibende Qualität der Daten-Extraktion und der Daten-Archivierung sicher.
Daten werden in einem lesbaren Format mit allen notwendigen Anlagen extrahiert und dann archiviert oder migriert.

Die Vorteile liegen klar auf der Hand: Unternehmen können auf unsere Expertise und Erfahrung aus 20 Jahre Mitarbeit am Produkt SAP Solution Manager zurückgreifen und brauchen keine eigenen Ressourcen in die Implementierung von individuellen Lösung investieren.

Mit dem Produkt oxando ALM Link und auch durch zahlreiche Integrationsprojekte kennen wir die etablierten Anwendungen auf dem ALM Markt sehr gut. Auf diesen Erfahrungsschatz haben wir bei der Konzeption und Entwicklung der Produkte oxando Archiving und oxando Migration zurückgegriffen.

 

Wie kann ich mir den Ablauf eines Archivierungs- bzw. eines Migrationsprojektes vorstellen?

Mira Nikolova: Abhängig davon welches Produkt der Kunde einsetzen möchte, haben wir unterschiedliche Vorgehensweisen:

  • Bei einer Daten-Archivierung wird als erster Schritt der Datenumfang definiert und im zweiten Schritt das Zielformat, z.B. PDF oder JSON. Mit einer kleinen Schulung und sehr wenig Customizing ist der Kunde dann in der Lage, die Archivierung selbst durchzuführen.
  • Bei der Migration von Daten sind mehrere Schritte notwendig. Auch hier wird als erstes der Umfang und die Art der Daten festgelegt. Abhängig von der zukünftigen Lösung wird das Zielformat definiert. Das Zielformat, z.B. als JSON-Datei, wird in den SAP Solution Manager importiert. Dort findet auch das Mapping der Daten statt. Wenn dieser Vorgang abgeschlossen ist, können die Daten direkt in die Ziellösung importiert werden oder alternativ als Massendownload exportiert und anschließend in die Ziellösung importiert werden.

Im Rahmen der ALM Onlinekonferenz im März diesen Jahres hat Mira Nikolova einen Vortrag zu Thema „Wohin mit meinen Daten aus dem SAP Solution Manager?“ gehalten.

Sie wollen Daten aus dem SAP Solution Manager exportieren oder migrieren? Sprechen Sie uns an!

Karsten Günther
Ihr Ansprechpartner bei oxando

E-Mail: karsten.guenther@oxando.com
www.oxando.com